Adhocracy im Test für Kommunalwahlprogramm der Piraten Trier

Ich habe mich gestern mal spontan hingesetzt und testweise eine Instanz von Adhocracy für die Ausarbeitung des Trierer Kommunalwahlprogramms eröffnet. Da es momentan ganz danach aussieht, als wenn wir neue Lösungen brauchen um sowohl thematische Arbeit als auch organisatorische Arbeit  besser zu koordinieren. Für den einen Teil – die thematische Arbeit – ist Adhocracy vorgesehen. Für das Problem organisatorischer Arbeit habe ich allerdings auch was im Auge, worüber ich später berichten werde, wenn das entsprechende Tool installiert wurde.

Adhocracy zählt sich zu den Liquid Democracy Tools und ermöglicht es programmatische Anträge vorzubereiten und sogar abzustimmen, wobei die Nutzung meinerseits vorerst als Arbeitstool vorgesehen ist, da Entscheidungen über Programmanträge nach wie vor und zu guter Recht dem jeweiligen Parteitag final getroffen werden.

Nichts desto trotz ist es sinnvoll für die programmatische Arbeit auch Menschen aus anderen Regionen und Bürger Triers mit einzubeziehen, da gute Impulse aus jedweder Richtung entstammen können. Ich hoffe daher, dass sich nicht nur die Trierer mal die Zeit nehmen ein wenig zu stöbern, zu editieren, ihre Meinung kund zu tun und ihr Voting zu geben, sondern auch der Landesverband Rheinland-Pfalz.

Sofern der Umgang mit dem Tool ertragreich ist, könnte ich mir vorstellen, es sowohl in der Hochschulpolitik als auch in der Kommunalpolitik etablieren zu wollen. In diesen Fällen soll es allerdings keine Pirateninstanz mehr sein, sondern explizit von der Hochschule / dem Stadtrat für bürgernahe Politik realisiert werden.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>